Autor Thema: Einschätzung Arbeitszeugnis  (Gelesen 5206 mal)

Benny

  • Gast
Einschätzung Arbeitszeugnis
« am: August 25, 2005, 20:17:31 Nachmittag »
Hallo,

würden Sie mir bitte eine ausführliche Einschätzung (kritische Formulierungen, etc.) dieses qualifizierten Zeugnisses, vielleicht mit Benotung der einzelnen Bereiche geben? Besonders interessiert mich Ihre Einschätzung zum Abschnitt "fundierte Kenntnisse der internen Prozesse" - fragt man sich da, was mit den Kenntnissen der externen Prozessen ist?

Herzlichen Dank für Ihre Antwort!



Zeugnis

Herr XY, geboren am XX.XX.XXXX, ist am XX.XX.XXXX in unsere Firma XX eingetreten und hat bis zum XX.XX.XXXX ein Trainee-Programm  Marketing/Vertrieb erfolgreich absolviert.

Im Anschluss daran wurde er als Productmanager für den Bereich Marketing übernommen.

Herr XY war zunächst im Bereich Marketing XX als Produktmanager in einem Team tätig, das neben XX zusätzlich das XX betreute. Innerhalb dieses Marketing-Teams verantwortete Herr XY selbständig das Produktmanagement für die betreuten Produktgruppen und hatte entscheidenden Anteil an der erfolgreichen Umsetzung der definierten Marketingziele.

Herr XY koordinierte die termingerechte Abwicklung von Neuproduktprojekten in enger Zusammenarbeit mit Auslandsgesellschaften und internen Abteilungen. Er initiierte und führte eigenständig die Projekte von der Ideenphase (Ideenscreening und –bewertung), über die Konzeptphase (Mitwirkung an der Marketingstrategie) bis zur Realisierungsphase (Umsetzung der Neuprodukte unter Koordination aller relevanten Abteilungen bis zur Markteinführung) in Absprache mit dem Group-Productmanager,

Herr XY nutzte hierfür alle Instrumente des Marketing-Mix. Im Detail sind dies:
-
-
-

Dabei gehörte die fachliche Führung einer Marketingassistentin ebenso zu seinen Aufgaben wie die zielführende Herausarbeitung der entscheidenden Verbraucherbedürfnisse. Die intensive Zusammenarbeit mit externen Lieferanten (Werbeagenturen/Lithoanstalten/Verpackungsdesignern/Druckereien) ist Teil der Projektführung, die Herrn XY für eine Vielzahl von Neuprodukten oblag.

Besonders hervorzuheben ist das tatkräftige Engagement mit dem Herr XY den umfangreichen und schwierigen Integrationsprozess einer Produktionsverlagerung ins Ausland entscheidend ausgestaltete. Der Erfolg dieses Prozesses ist maßgeblich auf die ausgezeichnete Arbeit von Herrn XY zurückzuführen.

Ab dem XX.XX.XXXX wechselte Herr XY in den Bereich Marketing XX, um bei den vielfältigen Aufgaben des anstehenden Relaunches der Marke „ZZ“ zu unterstützen; kurz danach wurde er als zuständiger Productmanager für die Marke „ZZ“ eingesetzt. Seine Aufgaben waren hier im wesentlichen:
-
-
-
   
Herr XY identifizierte sich sehr stark mit seinen Aufgaben und zeigte stets ausgezeichnete Leistungsbereitschaft und Einsatzfreude, auch über die übliche Arbeitszeit hinaus. Er arbeitete stets sehr zielstrebig, umsichtig und termingerecht und überzeugte jederzeit durch Vorlage fundierter Entscheidungshilfen.

Wir haben Herrn XY als hochmotivierten, effizienten und kooperativen Mitarbeiter kennen- und schätzengelernt, der durch seine sehr schnelle Auffassungsgabe, sein umfassendes Fachwissen und seine sehr hohe Zuverlässigkeit und Sorgfalt überzeugte.

Aufgrund seiner fundierten Kenntnisse der internen Prozesse, seines ausgeprägten Organisationsgeschicks, seiner selbständigen und eigenverantwortlichen Arbeitsweise und seines Durchsetzungsvermögens gelang es ihm, die internen Strukturen in jeder Hinsicht zielbringend zu nutzen. Durch seine sehr guten Sprachkenntnisse gelang ihm dies auch auf internationaler Ebene.

Die ihm übertragenen Aufgaben erledigte er mit jederzeit sehr guten Leistungen und stets zu unserer vollen Zufriedenheit.

Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Mitarbeitern war jederzeit einwandfrei.

Herr XY scheidet zum XX.XX.XXXX auf eigenen Wunsch aus unserem Unternehmen aus.

Wir bedauern seine Entscheidung, danken ihm für seine wertvolle Mitarbeit und wünschen íhm beruflich weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute.

Klaus Schiller

  • Administrator
  • Newbie
  • *****
  • Beiträge: 1639
Einschätzung Arbeitszeugnis
« Antwort #1 am: August 26, 2005, 01:12:44 Vormittag »
Bitte haben Sie dafür Verständnis, das die von Ihnen erbetene „ausführliche Einschätzung“ aufgrund des hohen Aufwands eine kostenpflichtige Dienstleistung ist, die Sie hier erhalten: http://www.arbeitszeugnis.de/zeugnistest.php.
Klaus Schiller, arbeitszeugnis.de
Personalmanagement Service GmbH
schiller@arbeitszeugnis.de

- Alle Angaben ohne Gewähr -

Benny

  • Gast
Herr Schiller, ...
« Antwort #2 am: August 28, 2005, 11:44:51 Vormittag »
... verstehe Ihren Punkt natürlich. Wären Sie dann zu einer grundsätzlichen Einschätzung und Tipps, wie bei den anderen Einträgen bereit?

Herzlichen Dank im voraus!

Klaus Schiller

  • Administrator
  • Newbie
  • *****
  • Beiträge: 1639
Einschätzung Arbeitszeugnis
« Antwort #3 am: August 29, 2005, 02:29:37 Vormittag »
Grob gesagt handelt es sich um eine Leistungsbewertung "von der Stange", Sie finden die Formulierungen auch in unserer Textbaustein-Datenbank. Diese Textbausteine wurden z.T. in unvorteilhafter Weise kombiniert. Aussagen wie "zeigte stets ausgezeichnete Leistungsbereitschaft und Einsatzfreude", "arbeitete stets sehr zielstrebig" oder "Wir haben Herrn XY als hochmotivierten, effizienten Mitarbeiter kennen gelernt..." sind alle gleichbedeutend. Es ist nicht erforderlich, die Arbeitsbereitschaft dreimal mit der Note 1 zu bewerten. Auch pauschale Aneinanderreihungen von Attributen sind keine angemessene Leistungsbewertung ("Aufgrund seiner fundierten Kenntnisse, seines ausgeprägten Organisationsgeschicks, seiner selbständigen und eigenverantwortlichen Arbeitsweise und seines Durchsetzungsvermögens..."; "als hochmotivierten, effizienten und kooperativen Mitarbeiter, der durch .. Auffassungsgabe, ... Fachwissen und ... Zuverlässigkeit und Sorgfalt überzeugte...."). Dies erweckt vielmehr den Eindruck eines lustlos zusammengestellten Gefälligkeitszeugnisses.

Aussagen wie "Die ihm übertragenen Aufgaben erledigte er mit jederzeit sehr guten Leistungen und stets zu unserer vollen Zufriedenheit" sind unnötig übertrieben, die "stets vollste Zufriedenheit" bescheinigt ja bereits die sehr guten Leistungen. Andere Bereiche werden hingegen erstaunlich knapp bewertet, hierzu zählen u.a. die Fähigkeiten und das Verhalten. Auffällig ist auch, dass sich die beschriebenen konkreten Erfolge auf frühere Tätigkeiten beziehen, zur letzten Funktion wird hingegen kein Erfolg mehr benannt.

Wenn Sie das Zeugnis von Experten aufwerten lassen möchten, um beim Arbeitgeber direkt diese unterschriftsreife, verbesserte Zeugnisfassung als Formulierungsvorschlag einzureichen, finden Sie hier schnelle und günstige Hilfe: http://www.arbeitszeugnis.de/ueberarbeitung2.php


  Betreff / Begonnen von Antworten / Aufrufe Letzter Beitrag
xx
einschätzung arbeitszeugnis (nach streit)

Begonnen von bingasthier

3 Antworten
3853 Aufrufe
Letzter Beitrag November 03, 2005, 16:50:11 Nachmittag
von Klaus Schiller
xx
Arbeitszeugnis, bitte um Einschätzung

Begonnen von daggi

1 Antworten
2904 Aufrufe
Letzter Beitrag Januar 25, 2006, 13:39:40 Nachmittag
von Klaus Schiller
xx
Arbeitszeugnis bitte um Einschätzung

Begonnen von Tia34

7 Antworten
3707 Aufrufe
Letzter Beitrag November 13, 2012, 23:36:00 Nachmittag
von Demel
xx
Arbeitszeugnis - Einschätzung

Begonnen von Hans

2 Antworten
4714 Aufrufe
Letzter Beitrag März 15, 2006, 12:31:53 Nachmittag
von Klaus Schiller