Autor Thema: Gründe für Zwischenzeugnis  (Gelesen 3344 mal)

Tjard

  • Gast
Gründe für Zwischenzeugnis
« am: April 13, 2005, 13:06:47 nachm. »
Hallo,
ich frage mich welche Formulierung im Zwischenzeugnis besser ist:

a) Diese Zwischenzeugnis wird auf eigenen Wunsch von Herrn XY erstellt. Das Beschäftigungsverhältnis ist ungekündigt. usw...

b) Frau XY erhät dieses Zwischenzeugnis, da ihr Vorgesetzter Herr XY das Unternehmen verläßt. Das Beschäftigungsverhältnis ist ungekündigt. usw...

Vielen Dank
Tjard

arbeitszeugnis.de

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 303
Gründe für Zwischenzeugnis
« Antwort #1 am: April 13, 2005, 15:30:07 nachm. »
Ich nehme an, dass "Herr XY" (Zeugnisempfänger) aus der Formulierung a) nicht mit "Herrn XY" (Vorgesetzter) aus der Formulierung b) identisch sein soll.

Wenn es also nur um die mögliche Erwähnung des Vorgesetztenwechsels geht: diese Zusatzinformation kann hilfreich sein, um klarzustellen, dass das Zeugnis nicht zum Zwecke einer externen Bewerbung ausgestellt wurde, der/die Beurteilte das Unternehmen also nicht verlassen möchte.

Aber beide Formulierungen sind möglich, sogar in Kombination ("Er/ Sie erhält dieses Zeugnis auf eigenen Wunsch aufgrund eines Vorgesetzenwechsels").
Klaus Schiller, arbeitszeugnis.de


  Betreff / Begonnen von Antworten / Aufrufe Letzter Beitrag
xx
Zwischenzeugnis

Begonnen von Stefan F.

1 Antworten
2352 Aufrufe
Letzter Beitrag März 01, 2008, 15:57:28 nachm.
von Sonido
xx
Zwischenzeugnis

Begonnen von Florian

0 Antworten
3458 Aufrufe
Letzter Beitrag Februar 07, 2010, 13:11:31 nachm.
von Florian
xx
Zwischenzeugnis

Begonnen von Esther

2 Antworten
3090 Aufrufe
Letzter Beitrag August 19, 2005, 13:46:39 nachm.
von Esther
xx
Zwischenzeugnis

Begonnen von Linea

1 Antworten
2407 Aufrufe
Letzter Beitrag Juli 21, 2010, 11:27:13 vorm.
von Maggy