Autor Thema: N.1=stets zur vollen oder stets zur vollsten Zufriedenheit  (Gelesen 4375 mal)

Marco

  • Gast
N.1=stets zur vollen oder stets zur vollsten Zufriedenheit
« am: August 09, 2005, 14:56:23 nachm. »
Hallo,

meine Frage richtet sich wie im Betreff angekündigt auf die Formulierung zur Zufriedenheit und letztendlichen Benotung.

Selber wusste ich, dass zur vollsten Zufriedenheit eine 1 bedeutet. Zur vollen Zufriedenheit eine 2. Das ähnelt ja auch der Notenskala auf dieser Webseite.

Nach Rücksprache mit engen Vertrauten, darunter 2 Rechtsanwälte und ein Hauptabteilungsleiter eines größeren Konzernes sagten alle, dass "stets zur vollen Zufriedenheit" auch eine 1 bedeuten kann bzw. eine 1 ist. Das hänge allerdings ganz von dem Unternehmen ab und dem Gesamtzeugnis. Auch haben fast alles gesagt, dass zur "vollsten" ein Begriff ist, den es wirklich garnicht gäbe und eher nur von Arbeitgebern genutzt wird, welche eher etwas auf die alte Schule setzen.

Kann diese Meinung hier geteilt werden?

Gruß, Marco

Krusty

  • Gast
N.1=stets zur vollen oder stets zur vollsten Zufriedenheit
« Antwort #1 am: August 09, 2005, 15:05:36 nachm. »
kann leider nicht weiter helfen, habe aber selbst eine Frage.

bitte eine Analyse des folgenden Textes.

er lernte alle Unternehmensbereiche und die anfallenden Tätigkeiten kennen und konnte die erworbenen Fähigkeiten umsetzen.

Übungen und aufgaben während der Ausbildung bearbeitete er zu unserer vollen Zufriedenheit. Seinen Kenntnisstand konnte er somit kontinuierlich erweitern. XXX unterstützte die Teamarbeit und war stets hilfsbereit.

wir wünschen Herrn XXX für seinen weiteren Berufsweg alles Gute.

Marco

  • Gast
N.1=stets zur vollen oder stets zur vollsten Zufriedenheit
« Antwort #2 am: August 09, 2005, 15:21:07 nachm. »
Lt. dem Notenschema auf dieser Seite eine 3!

Ich dachte eher immer eine 2, es liegt wohl aber am fehlenden Wörtchen "stets"..

Gruß, Marco

Klaus Schiller

  • Administrator
  • Newbie
  • *****
  • Beiträge: 1639
N.1=stets zur vollen oder stets zur vollsten Zufriedenheit
« Antwort #3 am: August 10, 2005, 02:59:26 vorm. »
Selber wusste ich, dass zur vollsten Zufriedenheit eine 1 bedeutet. Zur vollen Zufriedenheit eine 2. Das ähnelt ja auch der Notenskala auf dieser Webseite.
Nein, die Notenskala (http://www.arbeitszeugnis.de/notenskala-note1.php) ist verbindlich. Für die Noten 1 und 2 muss ein Temporaladverb vorhanden sein: "stets zur vollsten/vollen Zufriedenheit".  

Nach Rücksprache mit engen Vertrauten, darunter 2 Rechtsanwälte und ein Hauptabteilungsleiter eines größeren Konzernes sagten alle, dass "stets zur vollen Zufriedenheit" auch eine 1 bedeuten kann bzw. eine 1 ist. Das hänge allerdings ganz von dem Unternehmen ab und dem Gesamtzeugnis. Auch haben fast alles gesagt, dass zur "vollsten" ein Begriff ist, den es wirklich garnicht gäbe und eher nur von Arbeitgebern genutzt wird, welche eher etwas auf die alte Schule setzen.
Kann diese Meinung hier geteilt werden?

Mitunter lehnen Vorgesetzte und Personalabteilungen die Formulierung "Er/Sie erledigte alle Aufgaben stets zur vollsten Zufriedenheit" mit der Begründung ab, dass sie sprachlich falsch sei. Denn "voll" könne man nicht steigern. Stattdessen bieten sie die "stets volle Zufriedenheit" als Bescheinigung einer sehr guten Leistung an, doch dies entspricht keinesfalls der Gesamtnote "sehr gut" (Alternativen sind u.a.: "Er/ Sie erledigte alle Aufgaben stets zu unserer größten/höchsten Zufriedenheit" oder "Seine/ Ihre Leistungen waren stets sehr gut").
Der Superlativ "vollste" ist eine Hyperbel, eine bewusste sprachliche Übertreibung, die auch laut Duden keinesfalls sprachlich unkorrekt ist. Der Duden zitiert hier Thomas Mann mit der Formulierung "im vollsten Licht". Auch die Aussage "Dies Glas ist voller/leerer als jenes" ist korrekt, und zwar im direkten Vergleich. Und der liegt auch bei der Zufriedenheitsskala von Note 1 bis Note 6 eindeutig vor. Die Tatsache, dass man die "vollste Zufriedenheit" nicht einklagen kann, ändert nichts daran, dass diese Formulierung seit Jahrzehnten die gängigste Bescheinigung einer sehr guten Leistung ist, wie das BAG auch bestätigt:

"Der sehr guten Leistung entspricht die zusammenfassende Beurteilung "zur vollsten Zufriedenheit". Will der Arbeitgeber das Wort "vollste" vermeiden, so muß er eine sehr gute Leistung mit anderen Worten als "volle Zufriedenheit" bescheinigen." - BAG 23.9.1992 - AZR 573/91

"Es erscheint rabulistisch, dem Arbeitnehmer das Adjektiv "vollste" bei der Beurteilung im Zeugnis zu verweigern, wenn es in arbeitsrechtlichen Monographien, Musterbüchern und Zeitschriften gebräuchlich ist." - LAG Hamm 13.2.1992 - 4 Sa 1077/91

"Eine Notenskala mit nur fünf Noten läßt nicht die gesamte Bandbreite der Bewertung zu. Eine Notenskala mit sieben Stufen läßt weitere Bewertungen nach oben wie nach unten zu. Es empfiehlt sich, folgende Notenskala zu übernehmen: "stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt" = sehr gute Leistungen; "stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt" = gute Leistungen; "zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt" = vollbefriedigende Leistungen; "stets zu unserer Zufriedenheit erledigt" = befriedigende Leistungen; "zu unserer Zufriedenheit erledigt" = ausreichende Leistungen; "im großen und ganzen zu unserer Zufriedenheit erledigt" = mangelhafte Leistungen; "zu unserer Zufriedenheit zu erledigen versucht" = unzureichende Leistungen." - LAG Hamm 13.2.1992 - 4 Sa 1077/91
Klaus Schiller, arbeitszeugnis.de
Personalmanagement Service GmbH
schiller@arbeitszeugnis.de

- Alle Angaben ohne Gewähr -

Krusty

  • Gast
N.1=stets zur vollen oder stets zur vollsten Zufriedenheit
« Antwort #4 am: August 10, 2005, 16:30:40 nachm. »
Danke für die Hilfe bei der Beantwortung dieser Fragen :-)


  Betreff / Begonnen von Antworten / Aufrufe Letzter Beitrag
xx
Formulierung "stets zu unserer vollsten Zufriedenheit&q

Begonnen von thesurge

1 Antworten
2753 Aufrufe
Letzter Beitrag März 30, 2007, 01:38:23 vorm.
von Demel
xx
Msss es wirklich immer "stets zur vollsten Zufriedenheit" heißen???

Begonnen von Motte

3 Antworten
5038 Aufrufe
Letzter Beitrag Juni 25, 2009, 18:54:43 nachm.
von Andrea
xx
stets, stets, stets? arbeitszeugnis

Begonnen von chris

1 Antworten
3486 Aufrufe
Letzter Beitrag April 26, 2006, 18:49:34 nachm.
von Klaus Schiller
xx
Stets wichtig oder nicht?

Begonnen von Scrub

1 Antworten
1891 Aufrufe
Letzter Beitrag August 17, 2005, 02:21:06 vorm.
von Klaus Schiller