Autor Thema: Zeugnis vorab, "ist sehr zuverlässig", "er war beliebt"  (Gelesen 5087 mal)

Peter

  • Gast
Zeugnis vorab, "ist sehr zuverlässig", "er war beliebt"
« am: November 09, 2008, 07:58:01 vorm. »
Da die Stelle auf 2 Jahre befristet ist, (Schulwesen), bat ich 6 Monate vor Arbeitsende nach einem Zeugnis für eventuelle Weiterbewerbungen.
Kann das Zeugnis, wenn erst 2 Monate vor Arbeitsende endlich ausgestellt, auf 6 Monate vorher datiert sein?
(Sonst kann ich ja gleich auf das Abschlusszeugnis warten)

Einmal wird "ist sehr zuverlässig" ("...und erledigte seine Aufgaben stets gut"), einmal wird "war beliebt" ("..bei den Kollegen und Kolleginnen") verwendet.
Ist das deutlich genug für ein sehr gutes Zeugnis und ohne Zwischentöne?
Welche Zeitform, Präsens oder Präteritum, soll man verwenden?
Der Arbeitgeber kann mich bei Bedarf weiterbeschäftigen, aber hat eventuell keine Stell aus Budgetgründen.
Sollte immer und trotzdem eine Hoffnung auf Weiterbeschäftigung durch den Schulträger im Zeugnis erscheinen?

Kann die Formel für "stets zur vollsten Zufriedenhei" in einem Satz mit anderen Bewertungen wie "erledigte Aufgaben erfolgreich" vorkommen?

Ist es egal mit welchem Verb die Aufzählung der geleisteten Aufgaben eingeleitet wird?
- "Aufgaben ausführen", "betraut sein mit den Aufgaben"

Welche Schlussformel ist 6 Monate vor Vertragsende passend?

Liebe Grüße






Demel

  • Gast
Re: Zeugnis vorab, "ist sehr zuverlässig", "er war beliebt"
« Antwort #1 am: November 09, 2008, 19:30:47 nachm. »
Ein Vorläufiges Zeugnis, das zu Bewerbungszwecken kurz vor der Fälligkeit eines Abschlusszeugnisses ausgestellt wird, ist keine Seltenheit. Wundern wird sich darüber auch niemand, denn du brauchst es ja bei Bewerbungen genau für diese Zwischenzeit.

Zitat
Einmal wird "ist sehr zuverlässig" ... Ist das deutlich genug für ein sehr gutes Zeugnis und ohne Zwischentöne?
Das kann man nicht aus dem Zusammenhang reißen, Beliebtheit allein reicht natürlich nicht. Und die Aussage "stets gut" ist für sich betrachtet erst mal Note 2, aber auch eher nichtssagend. Ein sehr gutes Zeugnis sollte schon etwas konkreter werden.

Zitat
Welche Zeitform ... ?
Bei einem Zwischenzeugnis das Präsens.

Zitat
Der Arbeitgeber kann mich bei Bedarf weiterbeschäftigen, ... und trotzdem eine Hoffnung auf Weiterbeschäftigung ... erscheinen?
Das hängt von der Formulierung ab. Im Zwischenzeugnis muss man das nicht unbedingt thematisieren. Im Abschlussszeugnis kann erwähnt werden, dass der Arbeitgeber eine erneute Zusammenarbeit bei besserer Budgetlage begrüßen würde. Hoffnung ist dabei das falsche Wort.
 
Zitat
Kann die Formel für "stets zur vollsten Zufriedenhei" in einem Satz mit anderen Bewertungen wie "erledigte Aufgaben erfolgreich" vorkommen?
Die Leistungszusammenfassung mit dem Grad der Zufriedenheit sollte allein stehen. Sie fast ja alle vorherigen Aussagen zusammen. Abgesehen davon ist der Ausdruck ""erledigte Aufgaben erfolgreich" eher im Dreierbereich.

Zitat
Ist es egal mit welchem Verb ... ?
Kein Verb, sondern ein Substantiv das vorangestellt wird: "Durchführung der ..." oder "Durchführen von ..." - auch letzteres ist ein Substantiv ("Das Durchführen von...").


  Betreff / Begonnen von Antworten / Aufrufe Letzter Beitrag
question
Arbeitszeugnis: Darf man verlangen, dass "gut" in "sehr gut" umformuliert wird?

Begonnen von Lidija

4 Antworten
5563 Aufrufe
Letzter Beitrag Oktober 09, 2008, 20:17:30 nachm.
von Lidija
xx
"""Zwischenzeugnis""""- Bitte um Hilfe

Begonnen von Leonie

1 Antworten
3701 Aufrufe
Letzter Beitrag Mai 25, 2012, 13:17:43 nachm.
von Mike
xx
Bewertung im Bereich "gut" einem "sehr gut&qu

Begonnen von gast

1 Antworten
2133 Aufrufe
Letzter Beitrag März 20, 2007, 22:39:20 nachm.
von Demel
xx
"beliebt und geachtet"... reicht das aus als Formulierung?

Begonnen von Tom A.

1 Antworten
5426 Aufrufe
Letzter Beitrag November 23, 2009, 13:08:45 nachm.
von Demel