Autor Thema: Arbeitszeugnis  (Gelesen 11145 mal)

Dirk Paukstadt

  • Gast
Arbeitszeugnis
« am: Mai 24, 2012, 22:21:27 Nachmittag »
Hallo, aufgrund der Tatsache, das mein bisheriger Betriebsleiter den Bereich verlässt, habe ich ein Arbeitszeugnis angefragt.


Ich habe es etwas entfremdet, also namen rausgenommen, zeitraum ebenfalls sowie die Betriebsbezeichnungen.
Als Messwarte bezeichnet man bei uns einen Leitstand. Die Steuerzentrale der chemischen anlage.




Ich bin Chemikant und in diesen Beruf seit 3 Jahren ausgebildet tätig, es ist somit mein erstes Arbeitszeugnis / Zwischenzeugnis.
Ich würde mich über tipps bzw nötige änderungen freuen und verzeiht mir etwalige Tippfehler.


In der Zeit von XY bis xY war Herr xy im Betrieb bla bla bla beschäftigt. In dieser Zeit hat er unter meiner fachlichen Anleitung gearbeitet, disziplinarisch wurde er beim Betriebsleiter xy geführt.

Im genannten Zeitraum hat sich Herr Paukstadt mit dem anfahren des XY-Reaktors  , der Linien 32 und 33 und schließlich der Linie 34 beschäftigt. Er war hierbei sowohl im Feld als auch in der Messwarte tätig. Inbesondere in der Messwarte besitzt Herr xy einen hohe Kompetenz.

Herr xy zeichnet sich durch ein hohes Engagement aus, er ist in seiner Arbeitsweise sehr besonnen und sorfälltig. Es ist verlässlich und hat sich Fachlich sehr gut entwickelt. Herr xy ist ein vollwärtiger Messwartenfahrer ebenso wie ein vollwärtiger Anlagenläufer, der im Feld sämtliche Aufgaben selbstständig erledigen kann. Hierbei zeut er einen hohe Flexibilität und Einsatzbereitschaft.

Herr Paukstadt hat eine positive Einstellung zur Arbeit und ist Veränderungen gegenüber aufgeschlossen, er kann sich schnell auf neue Situationen einstellen.

Herr xY arbeitet offen und kooperativ zusammen; dies gilt sowohl für die Arbeit mit Kollegen als auch für dei Arbeit mit Vorgesetzten. Er ist absolut Teamfähig.

Herr Xy ist ein höflicher, zuverlässiger und verantwortungsbewusster Mitarbeiter, der Potenzial für eine Weiterentwicklung besitz.



Danke schonmal :)

Mike

  • Gast
Re: Arbeitszeugnis
« Antwort #1 am: Mai 25, 2012, 13:11:22 Nachmittag »
Formal ist das leider ein mangelhaftes Zeugnis, insbesondere wegen der vielen Rechtschreibfehler.

Er ist in seiner Arbeitsweise sehr besonnen und sorfälltig (korrekt: sorgfältig). Es ist verlässlich und hat sich Fachlich (korrekt: fachlich) sehr gut entwickelt.
Herr xy ist ein vollwärtiger (korrekt: vollwertiger) Messwartenfahrer ... usw.

Inhaltlich fehlen wichtige Angaben, z.B. der Grad der Zufriedenheit, an dem sich die Gesamtnote orientiert. Außedem steckt darin es eine ganze Reihe von Kritik, z.B. wenn die Kollegen entgegen der HIerarchie vor den Vorgesetzten genannt sind (das bedeutet: Das Verhalten gegenüber Vorgesetzten war unangemessen). Bei der oben ganennetn Hotline kann man dir sicher  weiterhelfen.
 

Dirk

  • Gast
Re: Arbeitszeugnis
« Antwort #2 am: Mai 25, 2012, 21:09:53 Nachmittag »
hey, ich habs selber abgetippt und hab da wohl die rechtschreibfehler eingebaut.

das mti den vorgesetzen udn arbeitgeber ist mir bekannt und wurde bereits geändert.

Dirk

  • Gast
Re: Arbeitszeugnis
« Antwort #3 am: Mai 25, 2012, 21:12:08 Nachmittag »
und was meinst du mit einer ganzen reihe von kritik?

das mit den arbeitgeber ist mir bekannt, aber ansonsten seh ich da keine weiter kritik. bin aber auch kein meister der arbeitszeugnisse, es ist halt mein erstes.

Maggy

  • Gast
Re: Arbeitszeugnis
« Antwort #4 am: Mai 27, 2012, 22:11:09 Nachmittag »
Ich finde Sätze wie "Herr Paukstadt hat eine positive Einstellung zur Arbeit" oder "besitzt Potenzial für eine Weiterentwicklung" negativ oder zumindest mehrdeutig. Dass man keine negative Einstellung hat ist ja wohl klar und "Potenzial für eine Weiterentwicklung" klingt so wie "hat noch längst nicht alles gezeigt was er kann, muss in Zukunft mehr bringen".
 

Dirk

  • Gast
Re: Arbeitszeugnis
« Antwort #5 am: Mai 27, 2012, 23:01:53 Nachmittag »
Ja, ich glaub das problem ist eher, das der das zeugnis erstellt hat, eig nicht so oft welche schreibt.

denn ich bin immer super motiviert auf er arbeit und arbeite ruck zuck alles ab und das sehr sorgfälltig.

potenzial für ne weiterentwicklung... ich kann nur ausgehen von dem was ich weiss, und ich weiss, das ich die chemische anlage kompllett beherrsche, ich kenne die zusammenhänge der anlage, weiss wo jedes ventil sitzt und wofür es ist

ich glaub eher das mit potenzial für eine weiterentwicklung soll in die richtung deuten, der mitarbeiter wird nicht ewig chemikant bleiben sonder eher schichtmeister machen oder techniker, was ich auch früher oder später vorhabe

ich glaub das prob ist eher, das der dr der es erstellt hat, diese nicht regelmäßig erstellt, normalerweise erstellt das diew personalabteilung anhand der leistungsbeurteilung und danach setzt man sich mit den dr und der personalabteilung zusammen und redet über die eigenen punkte.

isthalt auch eig kein arbeitszeugnis, das soll mir nur helfen weil ich bald nen richtiges brauche weil ich den betrieb wechsel

zbdrariI

  • Gast
1
« Antwort #6 am: März 15, 2024, 01:22:08 Vormittag »
20

zFPWdwPk

  • Gast
1
« Antwort #7 am: Juli 15, 2024, 20:49:47 Nachmittag »
20

zFPWdwPk

  • Gast
1
« Antwort #8 am: Juli 15, 2024, 20:52:35 Nachmittag »
20

zFPWdwPk

  • Gast
1
« Antwort #9 am: Juli 15, 2024, 21:04:19 Nachmittag »
20


  Betreff / Begonnen von Antworten / Aufrufe Letzter Beitrag
sad
Vergleich Arbeitszeugnis mit beanstandetem Arbeitszeugnis

Begonnen von Angekotzt85

5 Antworten
7907 Aufrufe
Letzter Beitrag März 16, 2015, 10:33:49 Vormittag
von Angekotzt
xx
Probleme mit dem Arbeitszeugnis

Begonnen von Daniel Mattis

1 Antworten
3104 Aufrufe
Letzter Beitrag Juni 14, 2005, 13:29:20 Nachmittag
von Klaus Schiller
xx
Arbeitszeugnis bewerten / Fokus: Führung und Kommunikationsfähigkeit

Begonnen von Wattwurm78

1 Antworten
4104 Aufrufe
Letzter Beitrag Oktober 05, 2013, 16:22:08 Nachmittag
von Maggy
xx
Mein Arbeitszeugnis was meint ihr?

Begonnen von Kutschka

3 Antworten
11493 Aufrufe
Letzter Beitrag Januar 16, 2010, 19:28:07 Nachmittag
von Kalli66