Autor Thema: Irgendwie passt alles nicht zusammen  (Gelesen 2732 mal)

Holly

  • Gast
Irgendwie passt alles nicht zusammen
« am: April 25, 2006, 00:52:13 Vormittag »
Heute habe ich mein Arbeitszeugnis für 6 Jahre Call-Center-Tätigkeit bekommen, aber irgendwie... Ich würde gern mal andere Meinungen dazu lesen, daher hier der Text:

"XY, geb. ..., wurde am ... als Call-Center-Agentin eingestellt.
Ihr Tätigkeitsfeld betraf im Wesentlichen...
XY verfügt über ein äußerst solides Fachwissen in ihrem Fachgebiet sowie in relevanten Randbereichen.
Sie bildete sich mit Erfolg weiter, um ihr Wissen auf dem neusten Stand zu halten und verfügt über eine gute Auffassungsgabe, die sie stets erfolgreich in der Praxis einsetzt. Sie war immer eine belastbare Mitarbeiterin, deren Arbeitsqualität auch bei wechselnden Anforderungen stets zufriedenstellend war.
XY stellte sich auf ihre Aufgaben sehr gut ein und zeigte stets Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewußtsein.
Hervorzuheben sind ihr besonderes Engagement und ihre Eigeninitiative.
Die Qualität ihrer Arbeit übertraf unsere Erwartungen bei weitem.
Die Leistungen von XY verdienen in jeder Hinsicht unsere volle Anerkennung.
Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war stets sehr lobenswert. Im Umgang mit unseren Kunden bewies XY stets sehr großes Geschick.
Das Arbeitsverhältnis endet aus innerbetrieblichen Gründen zum heutigen Tage. Wir bedauern ihr Ausscheiden. Für die berufliche und private Zukunft wünschen wir alles Gute und weiterhin viel Erfolg."

Ist das nun ein gutes oder ein schlechtes Zeugnis? Anscheinend ist hier von 1-4 alles dabei, es passt alles nicht so recht zusammen, oder?

Klaus Schiller

  • Administrator
  • Newbie
  • *****
  • Beiträge: 1639
Irgendwie passt alles nicht zusammen
« Antwort #1 am: April 25, 2006, 16:22:24 Nachmittag »
Die Aussagen entsprechen mehrheitlich den Noten 1-2, lediglich die Formulierung "deren Arbeitsqualität stets zufriedenstellend war" entspricht der Note 3-4. Die Aussage "in jeder Hinsicht unsere volle Anerkennung gefunden" ist missverständlich. Zum Vergleich:

Gesamtnote 1
...stets zur vollsten Zufriedenheit
oder
... jederzeit und in jeder Hinsicht unsere volle Anerkennung gefunden

Gesamtnote 2
...stets zur vollen Zufriedenheit
oder
... unsere volle Anerkennung gefunden

Wer mit der sehr seltenen Variante der "Anerkennung" nicht vertraut ist und sich an der sehr bekannten Zufriedenheitsaussage (vollste/volle) orientiert, wird die zitierte Formulierung also instinktiv eine Note schlechter einordnen als sie laut Aussage des Autors gemeint ist.

Der Schlussteil nennt "innerbetriebliche Gründe", was auch zu Lasten der Beurteilten gedeutet werden kann- zumal der Beurteilten auch nicht gedankt wird.
Klaus Schiller, arbeitszeugnis.de
Personalmanagement Service GmbH
schiller@arbeitszeugnis.de

- Alle Angaben ohne Gewähr -


  Betreff / Begonnen von Antworten / Aufrufe Letzter Beitrag
xx
Praktikumszeugnis: Passt? Passt nicht?

Begonnen von gast

1 Antworten
2751 Aufrufe
Letzter Beitrag April 15, 2011, 09:32:17 Vormittag
von Mike
xx
Arbeitszeugnis - passt das so?

Begonnen von Rip

0 Antworten
2058 Aufrufe
Letzter Beitrag Oktober 25, 2023, 11:12:29 Vormittag
von Rip
xx
Arbeitszeugnis: Passt das so?

Begonnen von dmc

1 Antworten
2921 Aufrufe
Letzter Beitrag Juli 11, 2007, 15:30:52 Nachmittag
von Demel
xx
Mein Zeugnis hört sich irgendwie nicht gut an ....

Begonnen von Redeye

1 Antworten
2878 Aufrufe
Letzter Beitrag Januar 22, 2006, 18:58:47 Nachmittag
von Klaus Schiller