Autor Thema: Hallo, kann mir jemand helfen?  (Gelesen 3181 mal)

tiffi2

  • Gast
Hallo, kann mir jemand helfen?
« am: Juni 15, 2007, 15:35:43 Nachmittag »
Hallo,

kann mir vielleicht jemand sagen, wie gut bzw. schlecht mein Zeugnis ist?
Also:

Frau x führte alle zum berufsbild gehörenden Arbeiten aus. In Eigenverantwortung übernahme sie x . Positiven Einsatz zeigte sie durch Bestellungsvorschläge im X.
Frau x trug zur Verbesserung von betrieblichen Arbeitsabläufen bei. Sie besaß das erforderliche Wissen zur Anwendung der eingesetzten Software, auch in den Themenbereichen x. Sie interessierte sich für den Breich der Büroorganisation.
Alle ihr übertragenen Aufgaben erledigte sie zu meiner vollen Zufriedenheit.
Frau X war pünktlich, fleißig und arbeitete ordentlich und zuverlässig.
Im Umgang mit Kunden und Mitarbeitern sowie Vorgesetzten war sie freundlich und ihr Verhalten war korrekt.
Anläßlich der Beendigung meiner PAchtzeit möchte ich Frau x für ihre persönliche und berufliche Zukunft alles Gute wünschen.


Klingt nicht so gut, oder?
Schonmal vielen Dank im voraus für Eure Hlfe.

Maggy

  • Gast
Hallo, kann mir jemand helfen?
« Antwort #1 am: Juni 16, 2007, 22:15:47 Nachmittag »
Man kann in einem Zeugnis nicht einfach wie bei einer Fremdsprache Satz für Satz übersetzen, ohne auf den Gesamteindruck zu achten. Jede Stelle hat also andere Anforderungen, auf die im Zeugnis auch eingegangen werden muss. Ein Einkäufer muss z.B. durchsetzungsstark sein, eine Sekretärin muss diskret sein und gut organisieren können usw.
Auch die Ranghöhe und die Beschäftigungszeit spielen eine wichtige Rolle. Das Zeugnis für eine langjährige Führungskraft wird also ganz anders geschrieben als das für einen Hilfsarbeiter, der nur drei Monate tätig war.
Da du zu diesen Punkten nichts sagst, ist es auch nicht gut möglich, den Text zuverlässig einzuschätzen.

Was man auf jeden Fall sagen kann ist:
Ein Dank und ein Bedauern des Ausscheidens solten auf gar keinen Fall fehlen, sonst rutscht ein Zeugnis schnell in die Note 5.  
In der Aussage "Mitarbeitern sowie Vorgesetzten" ist die Reihenfolge falsch, die Vorgesetzten müssen zuerst genannt sein, sonst war das Verhalten ihnen gegenüber unangemessen. Und Ausdrücke wie "erforderlich" oder korrekt" oder "interessiert" sind in der an Übertreibungen nicht armen Zeugnissprache nur im Bereich Note 4.  

Kompliziert wird es mit Sätzen wie "Frau X war pünktlich, fleißig und arbeitete ordentlich und zuverlässig". Dazu findets du eine ausführliche Stellungnahme in der Rubrik "häufige Fragen", aus der ich mal zitiere,  
(siehe http://www.arbeitszeugnis.de/faq.php#24):

"Was bedeutet es, wenn im Zeugnis bescheinigt wird: "Er/ Sie war stets ehrlich, fleißig, pünktlich und zuverlässig"?
Es handelt sich hierbei um eine veraltete und heute eigentlich nicht mehr gebräuchliche Zeugnisformulierung, an der insbesondere Folgendes kritisiert wurde: Bei der Erwähnung bzw. besonderen Betonung von Ehrlichkeit und Pünktlichkeit kann der Eindruck entstehen, dass außer diesen absoluten Selbstverständlichkeiten keine weiteren positiven Aussagen getroffen werden können (z.B. „teamorientiert, freundlich, loyal, durchsetzungsstark“). Pünktlichkeit kann zudem als mangelnde Flexibilität gedeutet werden („geht pünktlich zum Feierabend"). Wenn Attribute wie „ehrlich" trotz ihrer Selbstverständlichkeit genannt werden, sollte auf ein Temporaladverb („stets ehrlich") nicht verzichtet werden. Andernfalls könnte der Eindruck entstehen, der Beurteilte war „nicht immer" ehrlich. Üblich ist die Bescheinigung von Ehrlichkeit nur bei Kassierertätigkeiten. Ein weiterer Stolperstein: Wenn in dieser bekannten Viererkette ("ehrlich, fleißig, pünktlich und zuverlässig") ein Attribut fehlt (z.B. "Er war stets fleißig, pünktlich und zuverlässig"), kann der Eindruck entstehen, dass der Arbeitnehmer diesen fehlenden Aspekt nicht erfüllt hat (hier also: Er war nicht ehrlich)."


Was ich in solchen Fällen empfehle würde ist, das Zeugnis prüfen zu lassen (das schafft eine hieb- und stichfeste Argumentationsgrundlage) und dann verbessern zu lassen, um sich mit der neuen Version und den Argumenten an den Arbeitgeber zu wenden.  Eine solche Prüfung nennt sich bei arbeitszeugnis.de "Zeugsnitest" und kostet 19 Euro, eine Überarbeitung ist hier für 79 Euro zu haben.  

Das ist daber nur möglich, wenn das Zeugnis noch nicht zu alt ist, nach gut einem halben Jahr ist der Anspruch auf eine Berichtigung leider schon verwirkt.


  Betreff / Begonnen von Antworten / Aufrufe Letzter Beitrag
sad
Hallo leute könnt ihr mir bitte helfen??? bin ratlos...

Begonnen von Coyote

2 Antworten
2544 Aufrufe
Letzter Beitrag Mai 24, 2010, 17:09:58 Nachmittag
von Coyote
xx
Kann mir bitte jemand helfen?

Begonnen von Hilfe

1 Antworten
2897 Aufrufe
Letzter Beitrag April 24, 2006, 15:24:26 Nachmittag
von Klaus Schiller
xx
Kann mir jemand helfen? Ist das wirklich positive Aussagen?

Begonnen von Ella_KK

2 Antworten
2094 Aufrufe
Letzter Beitrag Mai 02, 2010, 21:42:45 Nachmittag
von Demel
xx
Kann mir vlt. jemand mit meinem Zeugnis helfen?

Begonnen von Portos

3 Antworten
2983 Aufrufe
Letzter Beitrag Februar 20, 2012, 08:54:52 Vormittag
von Portos